Keine Ostern ohne Eier

Ostern ohne farbige Eier? Schlichtweg unvorstellbar. Weshalb eigentlich Eier und nicht Karotten oder Kartoffeln? Wir gehen der Frage nach und liefern praktische Tipps zum Bemalen der Eier.

Ostern ist ein christliches Fest. Aber schon vor der Ausbreitung des Christentums feierten Perser und Ägypter den Frühlingsanfang. Da galten Eier als Symbol der Fruchtbarkeit und der Erneuerung der Natur. Die Christen legten beide Feste zusammen, woraus Ostern entstand. Eier als Symbol der Fruchtbarkeit und Erneuerung passen nicht nur zum Frühlingsanfang sondern auch zur Auferstehung Christi, weshalb die Christen das Ei in ihre Feierlichkeiten integrierten.

Praktischer Hintergrund für die Christen

Für die Gläubigen hat das Eieressen zudem einen praktischen Hintergrund. Weil der Genuss des tierischen Lebensmittels in der Fastenzeit unangebracht war, mussten die Bauern ihre rohen Eier bis Ostern haltbar machen, indem sie diese hart kochten. Zu den Osterfeierlichkeiten verzierten sie diese und brachten sie als Geschenk in die Kirche.

Tipps zum Eierfärben

Wir haben auf Facebook eine Umfrage gestartet und wollten wissen, wie unsere Fans die Eier verzieren. Die Ideen sind äusserst kreativ und vielseitig. Hier die Anleitungen zu den drei Methoden, welche uns am besten gefallen:

Zwiebelschale – natürlich und traditionell

Diese altbewährte Methode, wie sie bereits unsere Grosseltern angewendet haben, ist immer noch hoch im Kurs. Sie überzeugt uns vor allem auch, weil man ausschliesslich mit Hilfsmitteln aus der Natur arbeitet.

Ihr braucht:

  • alte Feinstrumpfhosen
  • eine Schere
  • Wolle, Garn oder Küchenschnur
  • Blüten, Gräser oder Blätter aus dem Garten
  • rohe weisse Eier
  • 2 EL Essig
  • Zwiebelschalen (losgelöste Schalen im Lebensmittelgeschäft  kaufen oder selber äussere Schale von ca. 6-8 roten Zwiebeln lösen)
  • Kochtopf

So geht’s:

  • Zwiebelschale über Nacht in einem Topf mit kaltem Wasser einweichen
  • Eier mit Blüten, Blätter und Gräser belegen und mit Schnur umwickeln, damit die Blätter schön auf dem Ei haften.
  • Dekorierte Eier in ein Stück Strumpfhose legen. Diese zuknöpfen, so dass die Dekoration sanft ans Ei gedrückt wird.
  • Wasser mit Schale und 2 EL Essig aufkochen.
  • Eingepackte Eier 10 Minuten im Wasser mit Schale kochen.
  • Wer die Eier glänzend mag, reibt diese mit etwas Öl ein.

Fimo – wunderschön aber zeitintensiv

Wie ihr diese wunderbar farbigen Eier mit Fimo (Polymer Clay) herstellt, zeigt dieses Video:


Wachsmalstift –schnell und einfach

Die Wachsstifte eigenen sich besonders auch für kleinere Kinder, da der Umgang mit ihnen sehr leicht ist.

Ihr braucht:

  • hartgekochte Eier
  • Wachsmalstifte
  • Eine Kerze im Kerzenständer

So geht’s:

Entfernt von den Wachsmalstiften das Papier, sonst geht der Stift in Flammen auf. Haltet den Wachsmalstift in die Kerzenflammen. Sobald das Wachs vom Stift heruntertropft, ist der Stift weich genug. Tupft mit dem heißen Stift vorsichtig Punkte auf das Ei. Diesen Vorgang mit den verschiedenen Farben solange wiederholen, bis euch das Ei bunt genug ist.

Wachsmalstift mit Tupftechnik mit Wachsmalstift (Quelle: creativ-kramdose.de)

Wachsmalstift mit Tupftechnik (Quelle: creativ-kramdose.de)

Bei der Schmiertechnik (für ältere Kinder) nicht auf dem Ei tupfen, sondern das Wachs verschmieren. Das wiederholt ihr in den verschiedenen Farben, bis das gesamte Ei mit Wachs bedeckt ist. Haltet nun das verschmierte Ei über die Kerzenflammen bis das Wachs nochmals weich wird und verläuft. Dreht das Ei nun über der Kerzenflamme, so dass die Farben ineinander laufen. Achtung: Haltet das Ei nicht zu nahe an die Flamme, sonst wird das Wachs schwarz.

Wachsmalstift mit Schmiertechnik (Quelle: creativ-kramdose.de)

Wachsmalstift mit Schmiertechnik (Quelle: creativ-kramdose.de)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.