Wie ihr Kind zur Leseratte wird

Wünschten sie sich auch manchmal, dass ihr 9-jähriger Lausbub am Abend vorwurfsvoll sagt: „Mami, ich durfte gestern gar nicht lesen. Heute will ich das aber unbedingt nachholen!“

Kann ich wilde Jungs verzaubern? Ist mein Kind eine Leseratte, die lieber in ein Buch schaut als Apps auf dem iPod, Playstation oder Fussball zu spielen? Nein, nein und nochmals nein.

Kinder lieben Rituale, das ist allgemein bekannt. Unser Ritual ist ganz einfach und hat sich so bewährt: Yannis wird kurz vor 20.00 Uhr aufgefordert sein Pyjama anzuziehen und die Zähne zu putzen. Er weiss, wenn er dabei trödelt, dann ist die gemeinsame Zeit mit Mami einfach kürzer, also geht das meist ganz fix und ohne Meckern. Danach holt er sein Buch, das wir gemeinsam in der Bibliothek ausgesucht haben. Die Reihe „Das magische Baumhaus“ von Mary Pope Osborne hat sich bei allen drei Kindern als Einstiegslektüre sehr bewährt und wird sowohl von Mädchen wie auch von Jungen gern gelesen. Nun kuscheln wir uns eng aneinander in Mamis Bett und nur in Mamis Bett. Lustigerweise wird auch beim Lesen mit dem Papi unter Mamis Decke gekuschelt. Gespannt schlagen wir das Buch auf und beginnen mit dem neuen Kapitel. Wir lesen einander immer abwechslungsweise eine Seite laut vor, bis das Kapitel zu Ende ist.

Bei Kindern, die noch nicht so viel Übung haben, oder gerade erst mit Lesen begonnen haben, kann man auch nur mit 2-3 Sätzen oder einem Abschnitt beginnen und die Mama liest den Rest der Seite vor. Das Erfolgserlebnis ist ganz wichtig. Mein Junge kann es bis heute nicht ausstehen, wenn ich ihn korrigiere, also beiss ich mir inzwischen lieber auf die Zunge wenn er einen Fehler macht. Kürzlich ist mein 3. Klässler ganz stolz nach Hause gekommen und hat erzählt, dass ihn die Lehrerin gelobt habe, weil er so toll vorlese. Das macht dann natürlich Mami und Sohnemann stolz.

Wie wichtig das Lesen für viele Dinge in der Schule und im Leben ist, haben sie wahrscheinlich auch am letzten Elternabend gehört. Es fördert das Leseverständnis, erweitert den Wortschatz und ist für die allgemeine Entwicklung der Kinder wichtig.

So ist unser einfaches Ritual eine wunderbare Art, gemeinsame Kuschelzeit zu verbringen und dabei so ganz nebenbei noch Leseförderung zu betreiben.

Probieren sie es aus! Ich freue mich auf ihre Erfahrungen in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.